DER BEAUFORT, DER FÜRST DER GRUYÈRE-KÄSE


Der Beaufort verfügt über die geschützte Herkunftsbezeichnung AOP, und seine Herstellung unterliegt genauen Regeln. Die Rinder, ausschließlich der Rassen Tarine und Abondance, müssen sich in den Gebieten Tarantaise, Beaufortain oder Maurienne aufhalten und von Mai bis Oktober weiden. Im Winter besteht die Nahrung vor allem aus lokalem Heu.


Die zur Herstellung des Beaufort bestimmte Milch wird im Hochgebirge auf der Alm erzeugt.  
Im Sommer befinden sich die Herden (Rinder der Rassen Tarine und Abondance) 100 Tage lang auf den großen Weiden zwischen 1500 m und mehr als 2000 m Seehöhe (wo man im Winter Ski fährt). Dort besitzt das reichlich vorhandene Gras eine erstklassige Qualität: die Basis für die Erzeugung der Milch im Beaufort.
Diese Milch wird jeden Tag gesammelt und in einen Kupferbehälter gegossen. Dann beginnen die unumstößlichen Herstellungsschritte (Gerinnung, Formgebung, Pressung...). Und abschließend: die Reifung im Keller bis zu 12 Monaten.


Sie können bei der Herstellung des Beaufort kostenlos zuschauen und die Reifekeller vormittags in der Genossenschaft in Moûtiers besichtigen.

 

Anzumerken ist, dass die Molkereigenossenschaft Moûtiers die Silbermedaille beim Concours Général Agricole in Paris erhalten hat.

 

Hier finden Sie die Molkereigenossenschaften in den Orten der 3 Vallées: Courchevel Le Praz, Courchevel Moriond, Méribel-Mussillon, Les Menuires (3 Geschäfte), Val Thorens